Truck Grand Prix lockt auch Unternehmen der Reifenbranche

Juni 18 2016
Zum Truck Grand Prix Anfang Juli erwarten die Veranstalter und Aussteller auf „Deutschlands größtem Truck- und Nutzfahrzeug-Messepark“ im Fahrerlager des Nürburgring wieder weit über 100.000 Besucher

Am ersten Juli-Wochenende strömen wieder weit über 100.000 Besucher an den Nürburgring zum Truck Grand-Prix (TGP). Das motorsportliche Großereignis ist auch für die Unternehmen der Reifenbranche zunehmend bedeutend, können sie in dessen Umfeld doch zahlreiche Endverbraucher über Präsentationen, Aktionen und Stände im Fahrerlager erreichen. Der Truck Grand Prix wirbt sogar damit, „Deutschlands größter Truck- und Nutzfahrzeug Messepark“ zu sein. Aus der Reifen- und Räderbranche sind folglich auch etliche Marktteilnehmer vor Ort, etwa Heuver Banden mit seiner Marke Aeolus, Alcoa, Hankook, Michelin oder Bohnenkamp mit der Marke Windpower. Heuver Banden etwa will den diesjähigen 31. Truck Grand Prix auf dem Nürburgring dazu nutzen, sich als „exklusiver Importeur von Aeolus für mehrere europäische Länder“ zu präsentieren, wofür der niederländischen Großhändler auch einige der neuesten Reifen mit in die Eifel bringen wird. „An einer der schönsten Stellen des Rennerquartiers – Messestand Nummer G19 mit Aussicht auf einen wichtigen Teil der Rennstrecke – empfängt Heuver sowohl seine Kunden als auch Endabnehmer und Fahrer. Diese können hier einen Teil der zu erwartenden Neo-Serie und die neuen TransAce-Transporterreifen kennenlernen“, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Heuver ist bereits seit Jahren Aussteller auf dem Truck Grand Prix. Das Unternehmen sieht in dieser internationalen Veranstaltung mit ihrer ungezwungenen Atmosphäre „einen ausgezeichneten Ort, um Kunden und potenzielle Nutzer von Aeolus-Reifen zu treffen und ihnen die neuesten Reifen vorzustellen“, so das Unternehmen zu seinem Engagement auf dem Truck Grand Prix. Bertus Heuver, Geschäftsführer von Heuver Banden, dazu: „Der dreitägige ADAC Truck Grand Prix ist als Veranstaltung wie ein Fels in der Brandung. Gerade hier treffen wir gerne unsere Kunden. Indem wir sie in dieser ungezwungenen Atmosphäre aufsuchen, kommen wir auf informelle Weise ins Gespräch. Dieser informelle und persönliche Ansatz passt auch prima zu uns. In diesem Jahr enthüllen wir aus dem Aeolus-‚Stall’ brandheiße Neuigkeiten.“

An und rund um den Stand von Aeolus im Fahrerlager des Rennkurses will Heuver Banden einige Modelle aus der Neo-Serie präsentieren, die in der zweiten Jahreshälfte und im nächsten Jahr lieferbar sein werden. Bertus Heuver: „Wir sind auf die Reaktionen in Bezug auf die ultramoderne Neo-Serie gespannt. Dies wird die Zukunft sein, und wir werden damit noch wettbewerbsfähiger in Sachen renommierter Marken. Alle Vorzeichen stehen gut. Außerdem verfügen wir jetzt, mit den TransAce-Transporterreifen, die wir für Kunden mit einem umfassenden Transportbetrieb mit Lkws, Anhängern und Kleinbussen präsentieren, über eine Serie, die perfekt zu einem umfassenden Wagenpark passt. Hiermit offeriert Aeolus einen Reifen mit Technik neuester Stand zum fairen Preis.“

Aus der neuen Neo-Serie stehen am Heuver-Banden-Stand im Fahrerlager der Aeolus Neo Allroad T+, der Aeolus Neo Allroad S und der Aeolus Neo Fuel T+ bereit. Von der TransAce-Serie wird Heuver die wichtigsten Größen vorzeigen.

Auch für Hankook ist der Truck Grand Prix am Nürburgring ein wichtiger Ort, sich Kunden und potenziellen Kunden zu präsentieren und dort im eigenen Hospitality-Zelt als Gäste zu empfangen. Gastgeber von deutscher Seite wird dabei Dietmar Olbrich sein, Vice President Sales & Marketing für die Region DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz). Dabei gehe es dem Hersteller zufolge aber auch um Informationen zu neuen Produkten. In diesem Jahr wolle Hankook im Rahmen des Truck Grand Prix etwa „Informationen zu unseren letzten Entwicklungen im Nutzfahrzeugbereich“ vorstellen und außerdem zwei Lkw-Produktneuheiten präsentieren.

Auch Goodyear – exklusiver Ausrüster des Truck Grand Prix’ – ist natürlich mit einer umfassenden Präsenz vor Ort vertreten und plant darüber hinaus auch mehrere Aktivitäten im Umfeld des Rennwochenendes vom 1. bis 3. Juli. ab

Write a Reply or Comment

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.