Fehlende LKW-Parkplätze an Autobahnen

Juni 18 2016

Seit Jahren nimmt der Güterverkehr auf der Straße zu. Transport-Firmen aus ganz Europa nutzen Deutschland als Transitland. Das führt dazu, dass die LKW-Stellflächen auf den Raststätten und Parkplätzen entlang der Autobahnen schon heute nicht mehr ausreichen. Das hat dramatische Folgen, sagen die Transportverbände und fordern mehr LKW-Parkflächen. Wie akut ist das Problem und wie viel Platz fehlt?

von Thomas Matsche, MDR AKTUELL

LKWs stehen auf einem Rastplatz an der Autobahn.
Ganz schön eng: Nicht immer finden an den Autobahnraststätten alle LKWS Platz.Bildrechte: colourbox

6.000 neue LKW-Parkplätze auf Autobahnraststätten will die Bundesregierung bis Ende 2017 bauen lassen. Investitionen, die notwendig und deshalb zu begrüßen seien, sagt Karlheinz Schmidt vom Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung. Gebraucht würden aber fast doppelt so viele LKW-Parkflächen: „Wir haben noch einen Bedarf von rund 10.000 Stellplätzen an Autobahnen, um das heutige Verkehrsaufkommen, das durch außenwirtschaftliche Verflechtung unserer Wirtschaft entsteht, abzudecken. Wir rechnen in den nächsten 15 Jahren nochmals mit 10.000 weiteren Stellflächen, die wir brauchen, also müssten 20.000 gebaut werden.“

Vor allem in Sachsen-Anhalt fehlen Plätze

Wenn LKW-Parkflächen fehlen, werde es gefährlich eng auf den Raststätten, beschreibt Schmidt: „Die Konsequenz ist, dass sich die Fahrzeuge im Augenblick zurückstauen bis auf die Standstreifen auf den Autobahnen und dort hohe Unfallrisiken darstellen. Das kann man immer wieder nachlesen: Dass mitten in der Nacht ein PKW auf einen stehenden LKW, der da verbotenerweise steht, aufgefahren ist – mit gravierenden Folgen bis hin zu Todesfällen.“ Wer als LKW-Fahrer keinen Parkplatz findet, fahre vielleicht auch einfach weiter, so Schmidt, und verstoße dann unter Umständen gegen Lenk- und Ruhezeiten. Bei einer Kontrolle würden dann schnell mehrere Tausend Euro fällig.

Es ist ein Problem, das LKW-Fahrer auch in Mitteldeutschland kennen: Auch auf hiesigen Raststätten fehlen Stellflächen. Schlusslicht ist hierbei Sachsen-Anhalt. Das Verkehrsministerium bestätigte MDR AKTUELL, dass im Land bis zu 700 Stellplätze fehlen. In Sachsen und Thüringen sind es nach Behördenangaben jeweils mindestens 200 LKW-Parkplätze.

Selbst die Bahn pocht auf LKW-Logistik

Geld in neue LKW-Ruheflächen zu stecken, findet auch der Verkehrsclub Deutschland im Prinzip nicht falsch. Wichtiger aber wäre nach Meinung des VCD, nicht nur auf den LKW zu setzen. Die Schiene werde für den Güterverkehr stark vernachlässigt, so Pressesprecherin Anja Smetanin. Jahrelang wurde dort nicht investiert – mit dem Ergebnis, dass die Bahn inzwischen unattraktiv für den Güterverkehr sei. „Eine Folge davon ist, dass die Bahn jetzt auch wieder plant, Güterbahnhöfe zu schließen“, diagnostiziert Smetanin. „Sehr fatal ist in dem Zusammenhang auch, dass selbst die Deutsche Bahn davon spricht, dass der LKW eine Alternative sei. Und das kann eigentlich nicht sein. Hier müsste dann auch der Eigentümer des Konzerns, der Staat, eingreifen und darauf hinwirken, dass man wirklich Strategien für die Schiene entwickelt und nicht einfach umschwenkt und sagt: Wir haben ja auch als Deutsche Bahn LKW mit DB Schenker, setzen wir lieber auf den LKW.“ Nach Angaben der Bahn sollen 500 der insgesamt 1.500 Güterbahnhöfe in Deutschland geschlossen werden.

Write a Reply or Comment

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.